Startseite > Nachrichten > Inhalt

Bombe!!! Antidumpingsteuer in Höhe von 341,29%.

Jan 28, 2019

Für den Außenhandel ist es immer ein wichtiger Teil der normalen Arbeit, immer auf ausländische Informationen zu achten. Heute glaube ich, dass viele Freunde in der Steinindustrie gehört haben, dass die vorläufigen Quarz-Antidumping-Layouts im Ausland tatsächlich 341% betragen, was einfach astronomisch ist.

 

Am 13. November 2018 erließ das US-Handelsministerium (DOC) eine vorläufige Antidumping-Entscheidung über aus China importierte Quarz-Arbeitsplatten .

Vorabentscheidung:

Die Dumpingspanne für Foshan Yixin Stone Co. Ltd. (Xinyixin Co. Ltd.) beträgt 341,29%, und der vorläufige Einlagerungssatz für Antidumpingmaßnahmen beträgt 314,10%, nachdem der Ausgleichszollsatz aufgehoben wurde.

Die Dumpingspanne von CQ International Limited (Meiyang Stone) beträgt 242,10% und der vorläufige Einlagerungssatz für Antidumpingmaßnahmen beträgt 242,10%.

Die Dumpingspanne von Guangzhou Hercules Quarz Stone Co., Ltd. (Haiglis) beträgt 289,62%, und der vorläufige Einlagerungssatz für Antidumpingmaßnahmen beträgt 262,43%, nachdem der Ausgleichszollsatz aufgehoben wurde.

Die Dumpingspanne anderer chinesischer Hersteller / Ausführer mit getrennten Steuersätzen beträgt 290,86%, und der vorläufige Antidumping-Hinterlegungssatz beträgt 263,67%, nachdem der Ausgleichszollsatz aufgehoben wurde.

Die Dumpingspanne chinesischer Hersteller / Ausführer, die keinen gesonderten Steuersatz erhalten, beträgt 341,29%, und der vorläufige Einlagerungssatz für Antidumping nach Beseitigung des Ausgleichssteuersatzes beträgt 314,10%.

 

Der vorläufigen Analyse zufolge hatte der DOC im Vorabentscheidungsverfahren zu diesem Fall eine hohe Steuerquote erlassen, weil Mexiko als alternatives Land gewählt wurde. In Mexiko sind alternative Preise wie Quarzsand (die wichtigsten Rohstoffe für die betreffenden Produkte) extrem hoch. Die spezifische Dumpingberechnung muss weiter analysiert werden.

In dem vorläufigen Dumping-Urteil erkannte das DOC zunächst an, dass sich alle Unternehmen im "Ausnahmezustand" befanden, und würde den betroffenen eingeführten Waren 90 Tage vor der Aussetzung der Zollabfertigung eine Antidumping-Kaution auferlegen. Das US-Handelsministerium wird voraussichtlich Anfang April 2019 in diesem Fall eine endgültige Antidumping-Entscheidung treffen.

In diesem Zusammenhang sind die chinesische Handelskammer, das Handelsministerium und die Chinese Stone Association bereit, unverzüglich die zerstörungsfreie Verteidigung von künstlichem Quarz in den Vereinigten Staaten einzuleiten.

Es wird davon ausgegangen, dass das bestehende Vorabentscheidungsersuchen vollständig aufgehoben wird, solange der Nichtschaden-Klagegrund einen der drei folgenden Punkte beweisen kann:

Erstens sind chinesische Produkte für amerikanische Unternehmen harmlos.

Zweitens haben chinesische Unternehmen nicht gedumpt.

Drittens besteht kein notwendiger Zusammenhang zwischen Dumping und Schädigung.

Nach Angaben der Personen, die mit der Situation vertraut sind, ist die derzeitige Situation zwar schwierig, es gibt jedoch noch Chancen. Die amerikanischen Importeure arbeiten hart mit chinesischen Steinfirmen zusammen.